Nachhaltiger Food-Tourismus

im Wattenmeer - UNESCO-Welterbe

Laureen Rashof and Anoeska Top about food tourism in the Wadden Sea

Nachhaltiger Food-Tourismus im Wattenmeer

Auch wenn es in der Regel nicht erkannt wird, sind Lebensmittel ein wesentlicher Bestandteil der Tourismusindustrie eines Reiseziels (Hall & Gössling, 2016). Insbesondere aufgrund des zunehmenden Interesses an Nachhaltigkeit, biologischen Lebensmitteln und lokaler Produktion steigt der Bedarf an einer nachhaltigen Entwicklung von Food-Tourismus (Putra, 2021).

Förderung des Weltnaturerbes des Wattenmeeres durch Lebensmittel

Um das Wattenmeergebiet als Weltnaturerbe zu fördern, möchte die Stichting Waddengroep (Stiftung Wattenmeer) den Food-Tourismus in der Region stärken. Da sich das Wattenmeer über die Niederlande, Deutschland und Dänemark erstreckt, ist es schwierig, den kulinarischen Tourismus auf nachhaltige Weise zu entwickeln  (persönliche Kovnersation, Anoeska Top, Assistentin Projektmanagement bei ETFI, 03.Juni 2022).

Interview über Food-Tourismus im Wattenmeer

Aus diesem Grund wurde FTM von Anoeska Top interviewt. Derzeit ist sie stellvertretende Projektleiterin bei der European Tourism Futures Institute (ETFI). Außerdem studiert sie Tourismusmanagement an der NHL Stenden University of Applied Sciences in Leeuwarden. In ihrer Bachelorarbeit untersucht sie, wie die Akteur:innen des Wattenmeeres zusammenarbeiten können, um den Food-Tourismus in der gesamten Region zu verbessern.

Forschungsprogramm von ETFI

Die Bachelorarbeit von Anoeska ist Teil eines Forschungsprojekts von ETFI. Es wurde von der Stichting Waddengroep, NHL Stenden University of Applied Sciences, Visit Wadden und der Wadden Association of the Netherlands beantragt. Ihr Ziel ist es herauszufinden, wie man das Erlebnis im Weltkulturerbe des Wattenmeeres durch Food-Tourismus fördern kann (persönliche Konversation, Anoeska Top, Assistentin im Projektmanagement bei ETFI, 03. Juni 2022).

nachhaltiger Food-Tourismus muss im Wattenmeer geschaffen werden

Das gemeinsame Ziel ist die Verwendung typischer Zutaten aus der Region und die Entwicklung hochwertiger Lebensmittel. Sie sollen von nachhaltigen Produzierenden und Unternehmer:innen aus der Region hergestellt und angeboten werden.

So werden Tourist:innen im Wattenmeer hoffentlich ein besseres Erlebnis des Weltnaturerbes haben  (persönliche Konversation, Anoeska Top, Assistentin im Projektmanagement bei ETFI, 03. Juni 2022).

Food-Tourismus-Expert:innen gesucht

Anoeska sucht noch weitere Expert:innen im Food-Tourismus. Das Interview dauert ca. 30 Minuten. Bitte melde dich direkt über LinkedIn or über FTM, wenn du Interesse hast. 

Vielen Dank für deine Unterstützung und viel Glück, Anoeska!

Wir freuen uns darauf, mit dir zusammenzuarbeiten, um das Potenzial des Food-Tourismus im Wattenmeer zu steigern.

Laureen Rashof, 07.06.2022

Sources

Hall, C. M., & Gössling, S. (2016). Food Tourism and Regional Development: Networks, products and trajectories. Retrieved from https://www.researchgate.net/publication/306082791_Food_Tourism_and_Regional_Development_Networks_products_and_trajectories

All other sources were taken from the preview of Anoeska Top’s Bachelor dissertation. They can be directly requested from Anoeska or via FTM.